Censored Voices

V'15

Censored Voices

Mor Loushy
Israel/D, 2015
Dokumentarfilme, 84min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Censored Voices

Mor Loushy
Israel/D, 2015
Dokumentarfilme, 84min, OmeU

Mit: 
Amos Oz
Drehbuch: 
Mor Loushy
Daniel Sivan
Ton: 
Stefan Korte
Kamera: 
Itai Raziel
Avner Shahaf
Schnitt: 
Daniel Sivan
Musik: 
Markus Aust
Yoss Appelbaum

Produktion: 
kNow Productions
One Man Show
Made in Germany Filmproduktion
Weltvertrieb: 
Dogwoof Global
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Keine zwei Wochen nach Beendigung des Sechstagekrieges und selbst erst wieder Zivilist, nahm der heute berühmte Schriftsteller Amos Oz im Sommer 1967 die unmittelbaren Kriegseindrücke junger Soldaten, Kibbuzim wie er selbst, auf Band auf. Man ging in einen als überlebensnotwendig erkannten Krieg und kam nach einigen Tagen als dauerhafte Besatzungsmacht zurück. Den vollen Wortlaut dieser nachdenklichen, zweifelnden und auch über sich selbst erschrockenen Stimmen wollte und sollte über Jahrzehnte niemand hören. Bis jetzt. Sie sei «naiver als ein Hippie-Blumenmädchen», sagt die Presse der israelischen Siedlerbewegung über die junge Regisseurin. Wirklich?

Mor Loushy
Geboren 1982 in Israel. Studiert an der Sam Spiegel Film & Television School in Jerusalem. Dreht 2009 mit ISRAEL LTD ihren ersten langen Dokumentarfilm, der auf zahlreichen Festivals zu sehen ist. CENSORED VOICES ist ihr zweiter Langfilm.