AMERICA’S POP COLLECTOR: ROBERT C. SCULL – CONTEMPORARY ART AT AUCTION

V'11

AMERICA’S POP COLLECTOR: ROBERT C. SCULL – CONTEMPORARY ART AT AUCTION

John Schott, E.J. Vaughn
USA, 1974
72min,

AMERICA’S POP COLLECTOR: ROBERT C. SCULL – CONTEMPORARY ART AT AUCTION

John Schott, E.J. Vaughn
USA, 1974
, 72min,

Format: 
16 mm
Farbe

Die Figur des Sammlers. Mäzen, Connaisseur, kalkulierender Ökonom oder Investor. Diese Ambivalenz, gepaart mit einer gehörigen Portion Humor, zeichnet America’s Pop Collector: Robert C. Scull – Contemporary Art at Auction aus. Scull baute sich sein Vermögen mit einem Taxiunternehmen auf, seinen Reichtum markierte er aber mit seiner Pop-Art-Sammlung. Werke von Warhol, de Kooning, Stella oder Rauschenberg kaufte er frühzeitig ein. 1973 stehen deren Arbeiten zur Auktion: Die Vorbereitungen, Hintergründe und Kommentare bieten ein reichhaltiges Material über die Mechanismen des Kunstmarktes. Proprio aperto gewährt überraschende Einblicke in das Biennale-Gelände Venedigs. Die Autoren zeigen die verwahrlosten Parcours der Giardini außerhalb der Spielzeit. Der Subtext kreist um Gegenkulturen, Architekturruinen und das Dasein in der Kulturhegemonie.