Festivalarchiv 99

Festivalinfo

1999 konnten die Zuschauerzahlen erneut deutlich gesteigert werden. Die erstmalige Programmierung des Gartenbau-Kinos als Hauptspielort mit drei Terminen täglich und zusätzlich zwei Nachtvorstellungen stieß beim Publikum auf sehr große Resonanz.
Erstmals vergab die Creditanstalt, als damaliger Hauptsponsor der Viennale, in diesem Jahr den Kurzfilmpreis der CA in der Höhe von S 50.000.
Die Retrospektive galt dem großen indischen Filmemacher Satyajit Ray.
 

Trailer

PETER TSCHERKASSKY: GET READY

Um zu beweisen, dass das Kino ein erstklassiges Medium für beides, für den Müßiggang und die Raserei ist, braucht dieser kleine Film, eine Revision gefundener Spielfilmeinstellungen, nicht einmal sechzig Sekunden. Eine kunstvoll komponierte Idylle am Meer, ereignislos, wie ein Bild aus einem Traum, fährt Tscherkassky hoch zu einer nächtlichen Geisterfahrt, eine stark befahrene Straße entlang, durch flimmernde Schwarz- und Weiß- Wechsel, dem gleißenden Licht eines Autoscheinwerfers (oder auch: eines Projektors) entgegen. Im Off klappert anfangs noch eine Schreibmaschine, ferne Vogelstimmen und entspannte Musik begleiten den ruhigen Schwenk der Kamera.

Dann setzt der Verfall ein und mit ihm die Beschleunigung. Die Szene, vom Filmemacher raffiniert beschädigt, beginnt sich einzunebeln, ein aus der Bahn gekipptes Laufbild setzt die Heldin in Gang und ihren Wagen in Bewegung. Es gibt ein Leben gegen den Mainstream: In der Verweigerung der vorgeschriebenen Fahrtrichtung liegt die Schönheit des Chaos, in der radikalen Bewegung von Objekten, Körpern und Sinnen liegt die ganze Macht des Kinos. In der Beschichtung der Bilder, die Tscherkassky produziert, ist Adrenalin in großen Mengen gefunden worden.

PETER TSCHERKASSKY: GET READY
A 1999, 1 Minute
35 mm/1:1,66/Schwarzweiß

Konzept und Realisation Peter Tscherkassky
Musik Kiawasch Saheb-Nassagh
Produktion und Weltvertrieb Viennale, Siebensterngasse 2, 1070 Wien, T +43 1 526 59 47, office@viennale.at

PETER TSCHERKASSKY
Geboren 1958 in Wien. Gründungsmitglied von Sixpackfilm. Zahlreiche Publikationen zu Geschichte und Theorie des avantgardistischen Films. 1993/94 künstlerischer Leiter der Diagonale. Unterrichtet Film in Wien und Linz. Konzeptionelle und kuratorische Arbeit bei zahlreichen Festivals. Eigene Filme seit 1979.
Filme (Auswahl): ADERLASS (1981), MANUFRAKTUR (1985), SHOT;COUNTERSHOT (1987), TABULA RASA (1987/89), PARALLEL SPACE: INTER;VIEW (1992), HAPPY;END (1996), L’ARRIVÉE (1997/98), OUTER SPACE (1999), DREAM WORK (2001), INSTRUCTIONS FOR A LIGHT AND SOUND MACHINE (2005), NACHTSTÜCK HNOCTURNEJ (2006), COMING ATTRACTIONS (2010).

Sujet

Sujet der Viennale 1999
Konzept und Realisation: Perndl Büro für Grafik
© Viennale

 

Filmpreis

WIENER FILMPREIS

Im Jahr 1999 ging der Wiener Filmpreis an:

NORDRAND
Barbara Albert, A/D/CH 1999

Jury: Michael Bilic, Michaele Englert, Gabi Mühlberger, Norman Shetler, Markus Wailand