Foto: Robert Newald

Filmpreise bei der Viennale

WIENER FILMPREIS

Der Wiener Filmpreis, eine von der Stadt Wien gestiftete und im Rahmen der Viennale vergebene Auszeichnung, gilt einem aktuellen österreichischen Langfilm, der im vergangenen Jahr zur Aufführung gelangte. Die Dotierung dieses Preises besteht aus einem Geldbetrag, der von Seiten des Kulturamtes der Stadt zur Verfügung gestellt wird, sowie großzügigen, Sachwerten, gestiftet von den Sponsoren BLAUTÖNE und viennaFX.

Der Wiener Filmpreis wird in den Kategorien Spielfilm und Dokumentarfilm gesondert vergeben. Jede der beiden gleichwertigen Auszeichnungen ist mit Geldspenden und Sachwerten in der Höhe von rund 11.000 Euro dotiert.

Jury des Wiener Filmpreises 2017
Auch in diesem Jahr ist die Jury des Wiener Filmpreises spannend und prominent besetzt. Sie setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: dem Architekten Gregor Eichinger, dem Pianisten Till Fellner, der Schriftstellerin Olga Flor, der Direktorin des Schauspiels der Salzburger Festspiele, Bettina Hering, und dem Musiker Voodoo Jürgens. Die Vergabe des Wiener Filmpreises in den Kategorien Spielfilm und Dokumentarfilm fand im Rahmen der Abschlussgala der Viennale am Abend des 2. November statt.

Preisträger Wiener Filmpreis 2017
Spielfilm: DIE LIEBHABERIN (Lukas Valenta Rinner, A/Südkorea/Argentinien 2016)
Dokumentarfilm: UNTITLED (Michael Glawogger, Monika Willi, A/D 2017)

FIPRESCI PREIS

FIPRESCI, der Internationale Verband der FilmkritikerInnen, wurde 1930 gegründet. Der Verband hat sich der Pflege journalistischer Ethik verschrieben und vertritt die professionellen Interessen seiner Mitglieder. Diese kommen aus aller Welt und finden sich in kleinen Jurys auf zahlreichen Filmfestivals ein, um den Preis des Internationalen FilmkritikerInnenverbandes zu vergeben. Meist wählen sie dabei – wie bei der Viennale – aus einer Reihe von Erstlingswerken junger RegisseurInnen.

Preisträger FIPRESCI-Preis 2017
DISTANT CONSTELLATION (Shevaun Mizrahi, USA/Türkei 2017)

STANDARD – VIENNALE – PUBLIKUMSPREIS

«Der Standard» organisierte auch dieses Jahr wieder den Preis der Standard-Publikumsjury. Die JurorInnen wählen aus den Festivalbeiträgen einen Film aus, der noch keinen Verleih in Österreich hat. Findet der ausgezeichnete Film in der Folge einen Vertrieb, unterstützt «Der Standard» den Filmstart mit kostenlosem Anzeigenraum in der Zeitung.

Preisträger Standard-Viennale-Publikumspreis 2017
L’INSULTE (Ziad Doueiri, F/Libanon 2017)

ERSTE BANK MehrWERT-FILMPREIS

Die Erste Bank ist langjähriger Hauptsponsor der Viennale und vergibt heuer zum siebten Mal im Rahmen ihres MehrWERT-Sponsoringprogrammes den Erste Bank MehrWERT-Filmpreis. Eine unabhängige Jury wählt aus den bei der Viennale 2017 präsentierten österreichischer Filmproduktionen einen Preisträger. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt im Rahmen der Viennale-Abschlussgala. Der Erste Bank MehrWERT-Filmpreis beinhaltet ein Aufenthaltsstipendium für zwei Monate in New York, eine Präsentation der Arbeiten des Preisträgers in New York, Reisekosten und einen finanziellen Zuschuss. Die Realisierung des Erste Bank MehrWERT-Filmpreises findet in Zusammenarbeit mit der Viennale, dem Deutschen Haus at NYU sowie dem Austrian Cultural Forum New York und dem Anthology Film Archives statt.

Preisträger Erste Bank MehrWERT-Filmpreis 2017
GWENDOLYN (Ruth Kaaserer, A 2017)

Übersicht der PreisträgerInnen der letzten Jahre