V’14: OCTOBER 23 – NOVEMBER 6, 2014

SUJET

Wie jedes Jahr wird das Festival von zwei Plakaten begleitet, einmal dem Plakat mit dem Festival-Sujet zur Viennale 2013 und dann mit jenem zur jährlichen, gemeinsam mit dem Filmmuseum veranstalteten Retrospektive. Das Sujet der Viennale 2013 geht, so wie schon im letzten Jahr, auf eine Aufnahme des bedeutenden englischen Forschers und Pioniers der Photographie William Henry Fox Talbot zurück. Ohne das rund 150 Jahre alte Bild mit Bedeutung überfrachten zu wollen, das was uns daran fasziniert hat, ist der Charakter des Lichtbilds. Eines Licht-Bilds im ursprünglichen Wortsinn. Dieses kleine Stück eines Stoffes oder Gewebes entfaltet eine so wunderbare, geheimnisvolle und zugleich ganz und gar nebensächliche und alltägliche Anmutung, dass dieser ausschließlich aus Licht und Schatten bestehende Abdruck wie ein Emblem für das Filmische stehen kann. Oder für das, was man darunter verstehen mag.

Das Bild des Plakats zur Retrospektive zeigt den großen amerikanischen Regisseur und Darsteller Jerry Lewis, sozusagen zwischen Himmel und Erde hängend, verzweifelt und zugleich der Schwerkraft trotzend, panisch und von souveräner Leichtigkeit. «Das Kind und das Monster», wie ihn sein langjähriger Freund und Kollege Dean Martin einmal genannt hat. Eine Aufnahme, die aus dem Film THE LADIES MAN von und mit Jerry Lewis aus dem Jahr 1961 stammt.

(beide Plaktat-Sujets finden sie in der Galerie unterhalb)