V’15: OCTOBER 22 – NOVEMBER 5, 2015

Tribute to Michael Caine

Michael Caine

Such is an actor’s life. We must ride the waves of every film, barfing occasionally, yet maintain our dignity, even as the bulk of our Herculean efforts are keel-hauled before our very eyes. (Michael Caine)

Rund zehn Jahre hatte sich der 1933 als Maurice Joseph Micklewhite in London geborene Michael Caine bereits in Nebenrollen durch Britanniens Film- und TV-Landschaft geschlagen, ehe ihn Mitte der 1960er Jahre zwei für seine Karriere wegweisende Filme doch noch zum Star machten. Der Spionagethriller THE IPCRESS FILE (Sidney J. Furie, 1965) präsentierte ihn in der Rolle des Geheimagenten Harry Palmer als bodenständigen Stoiker mit Cockney-Dialekt, der gerne zuhause kocht und seinen Vorgesetzten mit ironischer Renitenz begegnet: ein perfekter Anti-James Bond. Wenig später gelang Caine der internationale Durchbruch als zynischer Frauenheld in ALFIE (1966), einem der grössten kommerziellen Erfolge des englischen Kinos in den USA. Caines  britishness und sein ironischer Witz wurden alsbald zum Markenzeichen einer bis heute andauernden Weltkarriere, in der er mit der Fähigkeit, seinen kühlen Charme von kaum verhüllter Emotionalität bis zur teilnahmslosen Kaltblütigkeit variieren zu lassen, jedes erdenkliche Genre mit Bravour meistert. Vielfach – unter anderem mit zwei Oscars – ausgezeichnet, gehört Sir Michael Caine zu den ganz Grossen des Weltkinos: ein Mann mit zeitlosem Stil und Format.

In Anwesenheit von Michael Caine.