V’17: OCTOBER 19 – NOVEMBER 2, 2017

Sickfuckpeople (OmdU)

V' 13

Sickfuckpeople (OmdU)

Juri Rechinsky
A/Ukraine, 2012
Dokumentarfilme, 75min, OmdU

© Viennale © Viennale © Viennale

Sickfuckpeople (OmdU)

Juri Rechinsky
A/Ukraine, 2012
Dokumentarfilme, 75min, OmdU

Drehbuch: 
Juri Rechinsky
Ton: 
Anton Baibakov
Kamera: 
Alex Zaporoshchenko
Serhiy Stetsenko
Schnitt: 
Juri Rechinsky
Musik: 
Anton Baibakov

Produktion: 
Novotny & Novotny Filmproduktion
Weltvertrieb: 
Novotny & Novotny Filmproduktion
Verleih in Österreich: 
Thimfilm
Format: 
DCP
Farbe

Der Film dokumentiert das lowlife einer Gruppe drogensüchtiger Straßenkinder, die sich in einem vermüllten Keller in Odessa im Elend eingerichtet haben. Gelegentlich kriechen sie wie Beckett-Figuren durch ein Loch heraus, um an einem Alltagsleben teilzuhaben, das nichts von ihnen wissen will. Der zweite Teil des Films setzt einige Jahre später ein: Die Kids sind nun erwachsen und wollen sich wenigstens ein kleines Stück bürgerlicher Normalität erkämpfen. Doch wohin sie auch gehen: Sie treffen nur auf Hass, Ablehnung und unverhohlenen Sadismus. Selten hat der Spruch «Du hast keine Chance, aber nutze sie!» eine so sinistre Resonanz gehabt wie hier.

In Anwesenheit von Juri Rechinsky und Teammitgliedern.

Der Film wird auch in der OmeU-Fassung gezeigt.

Juri Rechinsky

Geboren 1986 in der Ukraine. Studiert in Kiew an der Staatlichen Hochschule für Theater, Kino und Fernsehen. Arbeitet als freiberuflicher Cutter und dreht mehrere Werbe- und Kurzfilme. SICKFUCKPEOPLE ist sein erster langer Dokumentarfilm.
 

Top