V’17: OCTOBER 19 – NOVEMBER 2, 2017

Plemya

V' 14

Plemya

Myroslav Slaboshpytskiy
UA, 2014
Spielfilme, 132min, kein gespr. Dialog

© Viennale © Viennale © Viennale

Plemya

Myroslav Slaboshpytskiy
UA, 2014
Spielfilme, 132min, kein gespr. Dialog

Darsteller: 
Grigoriy Fesenko
Sergey
Yana Novikova
Anya
Rosa Babiy
Alexander Dsiadevich
Drehbuch: 
Myroslav Slaboshpytskiy
Ton: 
Sergiy Stepanskiy
Kamera: 
Valentyn Vasyanovych
Schnitt: 
Valentyn Vasyanovych
Ausstattung: 
Vlad Odudenko
Kostüm: 
Alena Gres

Produktion: 
Garmata Film Production
Weltvertrieb: 
Alpha Violet
Format: 
DCP
Farbe

Der gehörlose Sergey kommt in ein Internat für Behinderte, in dem eine brutale Gang herrscht und der Neuling sich seinen Platz in der Hierarchie erst erkämpfen muss. Als er mit Anya, der Geliebten des Anführers eine Affäre beginnt, wird er zur Persona non grata und sein Leben gerät in Gefahr. Der Film, in dem nur mit Gebärdensprache kommuniziert wird, ist aus einer Serie von Plansequenzen komponiert und besticht durch ästhetischen Eigensinn, ohne sich in Formalismus zu erschöpfen. Im Gegenteil: Gerade durch die Kargheit der visuellen Komposition erhalten die Bilder eine kreatürliche Urkraft, wie man sie im Kino selten erlebt.

Myroslav Slaboshpytskiy
Geboren 1974 in Kiew. Studiert Film am Kiev State Institute of Theatre and Arts. 1995 entsteht sein Abschlussfilm THE GUARD, in der Folge realisiert er vier weitere Kurzfilme, darunter den in Locarno prämierten THE WASTE (2012). THE TRIBE ist sein erster Langspielfilm. Er wird 2014 in Cannes in der Semaine de la Critique präsentiert.

Top