V’16: OCTOBER 20 – NOVEMBER 2, 2016

instagram twitter facebook

 

A MOST VIOLENT YEAR

J.C. Chandor
 (
USA/VAE
2014
)
© Viennale

New York, 1981: Abel Morales’ Heizölfirma wird von der Konkurrenz mit mafiösen Methoden in die Zange genommen. Bald schon kämpft Morales nicht nur um das Überleben seines Betriebes, sondern auch um die Wahrung seiner Integrität. Ein Wirtschaftskrimi, der zeigt, wie eine korrupte Struktur sich immer tiefer hineinfrisst in eine Gesellschaft, die in der Grauzone die Finsternis nicht erkennt. «I’m sorry!», sagen alle in diesem Film ziemlich oft – und offenbaren mit diesem Ausdruck der Ohnmacht auch ihr Unvermögen, einem System entgegenzutreten, das Kapitalismus, Korruption und Kriminalität in eins schweißt.

J.C. Chandor
Geboren 1973 in Morristown, New Jersey. Studiert Filmwissenschaft in Ohio sowie Filmproduktion an der NYU. Dreht 2011 mit MARGIN CALL seinen ersten Langfilm, für den er eine Oscar-Nominierung für das Beste Drehbuch erhält. A MOST VIOLENT YEAR ist nach ALL IS LOST (2013) sein dritter Spielfilm.