Leone, mère & fils

V' 15

Leone, mère & fils

Lucile Chaufour
F, 2014
Dokumentarfilme, 40min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Leone, mère & fils

Lucile Chaufour
F, 2014
Dokumentarfilme, 40min, OmeU

Drehbuch: 
Lucile Chaufour
Ton: 
Bernhard Braunstein
Kamera: 
Lucile Chaufour
Schnitt: 
Lucile Chaufour

Produktion: 
Supersonicglide
Weltvertrieb: 
Supersonicglide
Format: 
DCP
Schwarz/Weiß

Eine einfache Brasserie in der Pariser Peripherie irgendwann noch vor der Einführung des Euro. Hier bekocht und neckt die dralle, wasserstoffblonde Leone unter den ödipalen Blicken ihres geliebten, analphabetischen Sohnes eine Gästeschar, die wie sie selbst direkt einem Film aus den Fünfzigern entsprungen scheint. Ganz heutig hingegen hinter dem grobkörnigen Schwarzweiß die hochbewegliche, zugewandte Kamera von Lucile Chaufour, die in ihren Filmen aus ihrer Nähe zu den sogenannten kleinen Leuten noch nie einen Hehl gemacht hat.

In Anwesenheit von Lucile Chaufour und Bernhard Braunstein (Ton).

Mit L’AMERTUME DU CHOCOLAT

Lucile Chaufour
Absolviert ein Kunststudium in Paris und arbeitet als Filmemacherin und Autorin. 2004 realisiert sie den Langdokumentarfilm VIOLENT DAYS. Sie dreht mehrere Kurzfilme, darunter L’AMERTUME DU CHOCOLAT (siehe S. 207) und SLEEPING IMAGE.

Top